Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen

1. Geltungsbereich
Für Bestellungen über die Raritäten- und Satzliste der Wilhelm Sellschopp GmbH sowie für Bestellungen über das Internet bei der Wilhelm Sellschopp GmbH gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

2. Vertragsschluss
Der Vertrag kommt durch Annahme der Kundenbestellung durch die Wilhelm Sellschopp GmbH zustande. Die Annahme erfolgt mit Lieferung der Briefmarken.

3. Widerrufsrecht des Verbrauchers
Verbraucher haben bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht. Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb eines Monats ohne Angabe von Gründen z.B. per Brief, per Telefax, per E-Mail, telefonisch oder persönlich widerrufen. Die Frist beginnt am Tag nach Erhalt der Ware und dieser Widerrufsbelehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, ihr Anruf oder ihr persönliches Erscheinen.

Der Widerruf bzw. die Warenrücksendung ist zu richten an:

        Wilhelm Sellschopp GmbH
        Rosenstr. 11
        20095 Hamburg
        Tel: (0049) 040/32 45 12
        Fax: (0049) 040/33 03 87
        email:bm@wilhelm-sellschopp.de

Widerrufsfolgen:
Mit der wirksamen Ausübung des Widerrufs sind Sie zur Rücksendung der Ware innerhalb von 14 Tagen verpflichtet, wenn die Ware durch Paket oder im Briefumschlag versandt werden kann. Nicht paketversandfähige Ware wird von uns bei Ihnen abgeholt. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen. Die Rücksendung erfolgt auf unsere Gefahr. Die Erstattung des Kaufpreises erfolgt nach Eingang der zurückgegebenen Waren bei uns oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben.

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Können Sie uns die Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung wie in einem Ladengeschäft oder die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme ohne Nutzung der Sache zurückzuführen ist.

Ist die gelieferte Ware mangelhaft oder entspricht sie nicht der bestellten Ware, so wird das Recht auf Gewährleistung durch das Recht zum Widerruf nicht beeinträchtigt.

4. Lieferung/Gefahrtragung
Liefertermine oder –fristen sind unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Geliefert wird solange der Vorrat reicht. Die Lieferung der Waren erfolgt auf Gefahr der Wilhelm Sellschopp GmbH.

Bei Bestellungen mit einem Warenwert von über € 140,00 werden keine Verpackungs- und Versandkosten berechnet. Bei Bestellungen mit einem Warenwert von unter € 25,00 wird zusätzlich zu den Verpackungs- und Versandkosten eine Bearbeitungsgebühr von
€ 2,00 erhoben. Beim Versand von Alben, Katalogen, Bedarfsartikeln und bei Sendungen ins Ausland werden dem Kunden Verpackungs- und Versandkosten stets in Rechnung gestellt.

5. Preise und Abrechnung
Die in den Preislisten sowie im Internet genannten Preise sind in EURO und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Alle Preise sind freibleibend, Änderungen jederzeit vorbehalten. Die Wilhelm Sellschopp GmbH stellt eine

Rechnung über die Bestellung an den Kunden. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rechnung beim Kunden ohne Abzug fällig. Bei Neukunden
wird Vorkasse erbeten oder es wird bei nachprüfbaren Referenzen gegen Rechnung geliefert.

Kommt ein Kunde in Verzug, gelten die gesetzlichen Vorschriften.

6. Eigentumsvorbehalt
Die Wilhelm Sellschopp GmbH behält sich
das Eigentum an allen Waren, die von ihr an einen Kunden ausgeliefert werden, bis zur endgültigen und vollständigen Bezahlung der gelieferten Waren vor.

7. Mängelansprüche
Sofern ein Mangel an der gelieferten Ware vorliegt, kann der Kunde Nacherfüllung nach seiner Wahl soweit möglich durch die Wilhelm Sellschopp GmbH verlangen. Es erfolgt, falls möglich und gewünscht, Umtausch, ansonsten Erstattung des Kaufpreises.

Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen kann der Kunde die weitergehenden Ansprüche auf Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) oder Rücktritt sowie daneben auf Schadenersatz geltend machen. Schadenersatz kann nur unter den Voraussetzungen von Nr. 8 (Haftung) verlangt werden.

Ist der Kunde Verbraucher, so soll er offensichtliche Mängel der Wilhelm Sellschopp GmbH innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung schriftlich anzeigen; es genügt die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige. Dies gilt nicht für verdeckte Mängel. Ist der Kunde Unternehmer, so gelten die Untersuchungs- und Rügepflichten gemäß
§ 377 HGB.

8. Haftung
Schadensersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, sowie seine Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen sind ausgeschlossen, es sei denn, die Schadensursache beruht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung oder auf einer zumindest fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten); letzten falls ist die Haftung der Höhe nach auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt.

9. Echtheitsgarantie
Die Wilhelm Sellschopp GmbH garantiert für die Echtheit sämtlicher von ihr gelieferter Briefmarken. Sie verpflichtet sich für die Dauer von fünf Jahren ab Rechnungsdatum zur Rücknahme der Briefmarken, falls der Kunde bei Rückgabe der gelieferten Briefmarken den Nachweis einer Fälschung erbringt.

Es erfolgt nach Wahl des Kunden entweder Lieferung eines Ersatzstückes, soweit dies möglich ist, oder Erstattung des vollen Kaufpreises. Prüfkosten, Zinsen etc. werden nicht erstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Die aus der Echtheitsgarantie folgenden Rechte stehen nur dem ursprünglichen Käufer der Briefmarken zu.

10. Sonstige Regelungen
Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt deutsches Recht unter Ausschluß des einheitlichen Kaufrechts. Ausschließlicher Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten mit Kaufleuten ist Hamburg.

Sollte eine der gegenwärtigen oder zukünftigen Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. In diesem Fall ist die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame oder durchführbare Bestimmung zu ersetzen, die den mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgten Regelungszielen am nächsten kommt.